• Parkplatznot im Zoo Zürich anno 1954.

Verkehrsentwicklung

Der Zoo Zürich wurde am Zürichberg an exponierter Lage erstellt. Rund herum sind über die Jahre Wohnbauten entstanden. Dass damit besondere Ansprüche an die Verkehrserschliessung verbunden sind, zeigte sich bereits im Eröffnungsjahr 1929. Noch heute finden sich in den Fotoarchiven des Zoo Zürich Bilder aus der Vergangenheit mit übervollen Parkplätzen.

Parkplätze sukzessive abgebaut

Mitte der 1990-er Jahre wurde mit der Erarbeitung eines Masterplans der Grundstein für die jüngere Entwicklung des Zoo Zürich gelegt. Teil dieses Prozesses war ein Umweltverträglichkeitsbericht, der ein Parkplatzangebot von 950 Parkplätzen bis zur Dreiwiesenkreuzung als Planungsgrundlage definierte. Heute stehen in der näheren Zooumgebung rund 300 Parkplätze weniger zur Verfügung als damals. Einige davon fielen Bauprojekten zum Opfer. Andere wurden in blaue Zonen umgewandelt. Bei wieder anderen lässt sich der Grund der Aufhebung nicht nachvollziehen.

Fakt ist: Wäre die damals als angemessen bezeichnete Anzahl Parkplätze heute noch verfügbar, würde sich die Verkehrssituation auch an Spitzentagen anders präsentieren – trotz gestiegener Besucherzahlen.

Verkehrslenkung und konsequente ÖV-Förderung

Der Zoo Zürich ist an allen Fronten tätig, um die Verkehrssituation zu optimieren.

Verkehrsberuhigende Massnahmen sind:

  • Einsatz von Verkehrskadetten;
  • Sperrungen zum Schutz von Wohnquartieren;
  • Shuttle-Busse vom Parkplatz Dolder.

Gleichzeitig wird alles unternommen, um die Anreise zum Zoo Zürich mit dem öffentlichen Verkehr zu fördern. Bereits heute reisen fünf von zehn Besucherinnen und Besuchern mit dem ÖV an.

  • RailAway SBB (meist genutztes RailAway Angebot in der Schweiz);
  • Partnerschaften mit VBZ und ZVV;
  • Marketingmassnahmen.

Der Zoo Zürich setzt alles daran, im partnerschaftlichen Zusammenspiel mit allen Betroffenen gute Lösungen für die Verkehrsproblematik umzusetzen. Die Zooseilbahn wird dabei eine ganz entscheidende Rolle spielen und das Problem nachhaltig entschärfen.